320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024

Aktuelles

QS-Stichprobenaudits 2019 -
Vollständig unangekündigte Audits im 2. Halbjahr 2019
QS Pruef Verlauf 4c DEU

 

 Auch in diesem Jahr werden im Zeitraum von Juli bis Dezember wieder Stichprobenaudits durchgeführt. Geplant sind über 500 Audits auf allen Stufen und sowohl im Inland als auch im Ausland. Die Kosten für die Stichprobenkontrollen werden wie bisher von QS getragen.

 Erstmalig laufen alle Stichprobenaudits vollständig unangekündigt ab. Der Auditor sucht also die zufällig ausgewählten Standorte auf, ohne zuvor mit dem Betriebsleiter, Ansprechpartner oder Bündler KoDSC 0444ntakt aufzunehmen.

Für die qualifizierte Durchführung der Stichprobenkontrolle muss ein geeigneter Ansprechpartner vor Ort sein. Sollte der Ansprechpartner nicht verfügbar sein, besteht in begründeten Ausnahmen die Möglichkeit, das Audit erst nach einer Wartezeit von bis zu zwei Stunden nach der ersten Kontaktaufnahme durchzuführen.

Sollte der Systempartner den Termin ablehnen, entscheidet die Zertifizierungsstelle, ob die vorgebrachte Begründung nachvollziehbar und ausreichend ist. Im Fall einer begründeten Auditablehnung wird das Stichprobenaudit nicht durchgeführt. Wenn das Audit ohne nachvollziehbare Begründung abgelehnt wird, wird das Stichprobenaudit mit einem „General-K.O.“ bewertet, was zum Verlust der Zulassung und zur Einleitung eines Sanktionsverfahrens führen kann.

Die Auditoren können übrigens durch eine Legitimationserklärung belegen, dass sie zur Durchführung des QS-Stichprobenaudits berechtigt sind. Wenn Zweifel bestehen, so wenden Sie sich bitte an die QS-Geschäftsstelle.

- no title specified

Rindermäster der VzF GmbH besichtigten 2 Betriebe

15 Betriebsleiter folgten der Einladung von Lambert Grosse, VzF, zur Besichtigung zweier Bullenmastbetriebe, die sich durch neuste Fütterungstechnik und innovative Haltungssysteme auszeichnen.

Im ersten Betrieb werden in Kooperation 500 ha bewirtschaftet mit 3000 Mastschweinen, 2 Biogasanlagen und Bullenmast. Der vor 4 Jahren neu errichtete Stall bietet Platz für 330 Bullen, die komplett auf Stroh gehalten werden. Ebenfalls hervorzuheben ist das innovative Fütterungssystem. Der voll automatische Fütterungsroboter kann die Tiere bis zu 6 mal täglich, wenn gewünscht auch buchtenindividuell, füttern, das Futter ranschieben und wird auch automatisch wieder befüllt- Die Tiergesundheit hat davon deutlich profitiert.

Im zweiten Betrieb werden 100 weibliche und 100 männliche Tiere aufgezogen. Der Betriebsleiter hat bei einem Auslandsaufenthalt positive Erfahrungen mit Gummiauflagen auf den Betonspalten machen können und in seinem Betrieb nachgerüstet. Diese "Comfort Slats Mats" lassen sich auf Einzelspalten oder Spaltenelementen aufklipsen und zeigen wenig Abnutzungserscheinungen. Bei Belastung geben diese nach, die Tiere haben einen sicheren Stand, rutschen nicht weg und erhöhen deutlich den Liegecomfort der Tiere.

BsichtigungRenken web Einstreumaschine web  Fütterungsroboter web 

Spalten bloecke web StallRenken web                                 

 

QS-Info - Tierschützer verdeckt als Auditoren unterwegs: Nach aktuellen Medienberichten geben sich derzeit verstärkt Tierschutzaktivisten als Auditoren von Qualitätssicherungssystemen aus, um sich unerlaubt Zutritt zu Tierhaltungsbetrieben zu verschaffen. QS warnt eindringlich davor, entsprechende Personen in den Stall zu lassen.
Bei konkreten Verdachtsfällen setzen Sie sich mit uns als Ihrem Bündler bzw. Ihrer zuständigen Zertifizierungsstelle in Verbindung, ob das Audit durch diese beauftragt wurde.
Im Falle von durch QS beauftragte Sonderaudits können sich die Auditoren durch eine entsprechende Legitimationserklärung ausweisen. Wird diese seitens der Auditoren nicht erbracht, empfiehlt QS, den Personen den Zutritt zu verweigern und den Bündler und die Zertifizierungsstelle zu benachrichtigen.
NEUERUNG QS-Antibiotikamonitoring:

Ab dem Meldezeitraum 2019 ändert sich die Erfassung insofern, als dass die „Nullmeldung“ nur noch pro Halbjahr abgegeben werden muss. Die quartalsweisen Eingaben entfallen. Die neuen Stichtage sind dabei der 1. Juli (Zusammenfassung 1. und 2. Quartal) sowie der 1. Januar (Zusammenfassung 3. und 4. Quartal).

Folglich wird die „Nullmeldung“ für das 1. Halbjahr 2019 ab dem 1. Juli 2019 möglich sein und kann wie gewohnt über die QS-Antibiotikadatenbank vorgenommen werden. Eine quartalsweise Meldung und damit eine „Nullmeldung“ für das 1. Quartal 2019 (1. Januar bis 31. März) ist nicht mehr möglich.

Diese Änderung betrifft NICHT die Erfassung des Antibiotikaeinsatzes durch den Tierarzt. Die Eingabe aller Antibiotikaanwendungen und -abgaben hat weiterhin zeitnah zu erfolgen, spätestens aber 30 Tage nach der Anwendung oder Abgabe der Antibiotika.
VzF GmbH · Veerßer Str. 65 · 29525 Uelzen · Tel. (0581) 90 40-0 · Fax (0581) 90 40 251 · info@vzf.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen