320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024

Aktuelles

Von der DLG wurden für die Ferkelnarkose mit Isofluran fünf Gerätetypen zertifiziert und sind damit förderfähig. Jetzt gibt es ausführliche Prüfberichte zu allen Geräten.

  • Ausführliche Berichte über die einzelnen Geräte, bitte hier weiter
     

  • Zusammenfassung über die einzelnen Geräte, bitte hier weiter

Termine Isofluranschulung  Hier bitte klicken  

VzF-Betrieb stellt im Rahmen von Netzwerk 8 "Anreicherung der Haltungsumgebung tragender Sauen" seine mobile Arena vor.
"Jücker, top agrar 9/2020, Seite S8 - S10"   bitte klicken Sie hier.

Wie Sie der Fachpresse entnehmen konnten, geht die Initiative zum Tierwohl in eine weitere Programmphase ITW 3.0.

Diese unterscheidet sich in einigen Bereichen deutlich von denen ihnen bekannten Regelungen. Neben den bekannten Basisanforderungen wie Grundanforderungen QS, Stallklimacheck, und Wasserproben werden jährliche Fortbildungsmaßnahmen gefordert. Eine Teilnahme-bestätigung einer Fortbildungsmaßnahme muss zum Programmaudit vorliegen.
Darüber hinaus wird es nur noch Pflichtkriterien geben, und zwar 10% mehr Platz über die gesetzliche Mindestanforderung hinaus und Raufutter.
Die Pflichtkriterien 10% mehr Platz und Raufutter müssen in der Gruppenhaltung bei den Sauen und in der Mast eingehalten werden. In der Ferkelaufzucht ist lediglich Raufutter gefordert. Die Ferkelerzeugung und Ferkelaufzucht werden zukünftig zusammengefasst und gelten als eine Einheit. Der teilnehmende Ferkelaufzüchter darf somit nur noch Ferkel aus Erzeugerbetrieben einstallen, die an der Initiative teilnehmen.
Die ITW-Prämie in Höhe von z. Zt. 3,07 €/Tier wird an den Ferkelaufzüchter ausgezahlt und muss davon dem zuliefernden Ferkelerzeuger einen Anteil in Höhe von z. Zt. 1,80 € weitergeben. Die Auszahlung der ITW-Prämie wird zunächst in gleicher Weise vonstattengehen wie in den vergangenen Jahren.
Anders sieht es in der Schweinemast aus.
Die z. Zt. festgelegte Prämie in Höhe von 5,28 € je Mastschwein soll als Marktlösung direkt mit der Schlachtabrechnung vom Schlachthof/Vermarkter ausgezahlt werden. Dafür ist es notwendig, dass zwischen Mastbetrieb und Vermarkter oder Schlachthof Verträge geschlossen werden.
Bereits teilnehmende Betriebe können unter den unverändert geltenden Bedingungen bis zum jeweiligen Ende der Laufzeit weiterhin teilnehmen. Zusätzlich kann Raufutter für die Restlaufzeit hinzugewählt werden.
Weitere Informationen, sowie entsprechende Formulare zur Anmeldung, finden Sie in Kürze im Downloadbereich auf unserer Homepage.

Derzeit sind fünf Gerätetypen von der DLG für die Ferkelnarkose mit Isofluran zertifiziert und damit förderfähig.

  • PigNap 4.0, mit vier Narkosestationen (BEG Schulze Bremer GmbH)

  • Anestacia, mit drei oder vier Narkosestationen (GDO B.V.)

  • Porc-Anest 3000, mit drei Narkosestationen (Promatec Automation AG)

  • MS PigSleeper, mit drei oder vier Narkosestationen (Schippers)

  • PigletSnoozer, mit vier Narkosestationen (Pro Agri, GFS)

(Details vgl. Tabelle hier klicken, Videos über die einzelnen Geräte hier klicken).

Der Erstantrag konnte bis zum bis 01.07.2020 gestellt werden, um die Fördersumme von 60 % bzw. max. 5.000 € für ein Narkosegerät für Ihren Betrieb zu sichern. Rund 3.500 Betriebe machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Jetzt gibt es eine Neuauflage für den Erstantrag: Vom 31. August bis 14. September 2020 können Betriebe nochmals Anträge zur Förderung eines Isoflurannarkosegerätes stellen. Nach Einreichung und Prüfung des Erstantrages wurde/ wird die Bewilligung vom Ministerium zugeschickt. Erst danach kann mit dem zweiten Antragsschritt (Frist: 15.10.2020) begonnen werden (Auszahlung bis Ende 2020). Unter folgendem Link finden Sie die Unterlagen für den online-Auszahlungantrag. Bei Fragen zum Ausfüllen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Berater.

https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Bundesprogramm_Ferkelnarkose/Bundesprogramm_Ferkelnarkose_node.html

Hinweise

  • Nach Erwerb des Narkosegerätes ist dieses im Unternehmen zu inventarisieren

    • Zweckbindungszeitraum 5 Jahre (keine anderweitige Nutzung zulässig)

    • in dieser Zeit Wartung gemäß der Vorgaben des Herstellers

    • BLE führt Stichprobenkontrollen während des Zweckbindungszeitraumes durch:

      Bei Betriebsaufgabe in dieser Zeit: Rückzahlung des Förderbetrags (ganz oder teilweise); bei irreparablem Defekt vor Entsorgung Rücksprache mit der BLE

  • Der online-Auszahlungsantrag kann erst nach Erwerb des Narkosegerätes unter Vorlage der Rechnung plus Zertifizierung und eines Nachweises über die geleistete Zahlung (Kontoauszug) bis zum 15. Oktober 2020 (Posteingang BLE) gestellt werden. Dieses Vorgehen gilt auch bei Lieferengpässen.

  • Betriebe, die zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, erhalten die Förderung auf den Nettobetrag der Gerätekosten.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Die VzF GmbH beglückwünscht alle Teilnehmer des Isofluranlehrganges in Verden zur erfolgreich absolvierten Prüfung. Am 14.07.2020 fand im Niedersachsenhof in Verden der erste Schulungstag statt. Die vorgeschriebene Schulungsdauer von 12 Stunden wurde auf zwei Tage verteilt. Eine Hälfte, Gruppe 1, nahm am 23.07.20, die Gruppe 2 am 24.07.20. teil.

Die Schulungsinhalte zur Erlangung der Sachkunde wurden durch Herrn Dr. Hendrik Nienhoff, Jakob Aundrup, Dr. Friedrich Delbeck und Frau Dr. Konstanze Ruppert vom Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vermittelt. Die schriftliche und mündliche Prüfung wurde ebenfalls von ihnen durchgeführt.Praxisbild

Als wesentliche Inhalte an Tag 1 wurde eingegangen auf:

  • Tierschutz- und Arzneimittelrechtliche Vorschriften

  • Anatomie und Physiologie der Geschlechtsorgane des Ebers

  • Anatomie und Physiologie des Herz-Kreislaufsystems

  • Vorbereitung, Voruntersuchung/ Vorbehandlung, Schmerzmittel, Durchführung der Narkose/Kastration, Nachsorge und Nachbereitung genannt.

  • Erläuterung zum Umgang mit Narkosezwischenfällen

  • Hygiene und Desinfektion

Der zweite Schulungstag behandelte den Umgang mit dem Narkosegerät, die Gerätetechnik, Arbeitssicherheit, die Demonstration von Geräten und praktische Unterweisung (Videos, bitte hier klicken). Einen Überblick über zugelassene Geräte konnten sich die Teilnehmer bereits am ersten Schulungstag verschaffen. Es bestand, durch den VzF organisiert, die Möglichkeit sich drei Geräte während der Mittagspause anzusehen, ebenso konnten gezielte Fragen an die Aussteller gerichtet werden.

Am Nachmittag des zweiten Schulungstages wurde jeder Teilnehmer geprüft. Zunächst durch einen schriftlichen Test (Multiple Choice) anschließend in einer mündlichen Prüfung. Erfreulicherweise haben alle Personen die Prüfung bestanden, sie erreichten im Mittel 34,5 von 36 Punkten.

Dem bestandenen Theorieteil folgt jetzt die Praxisphase von mindestens 200 Tieren unter ständiger Aufsicht und Anleitung eines fachkundigen Tierarztes/ Tierärztin auf dem Betrieb oder in geeigneter Einrichtung. Anschließend wird eine Bescheinigung ausgestellt. Dies sind die Voraussetzung für die dann noch anstehende praktische Prüfung. Die Prüfung wird von einem externen Tierarzt durchgeführt, der nicht in einem wirtschaftlichen Abhängigkeitsverhältnis zum Betrieb steht und der von der zuständigen Behörde zugelassen ist.

Der VzF organisiert in diesem Jahr drei weitere Lehrgänge zusammen mit dem Schweinegesundheitsdienst der LK NDS.

ferkel bet

Coronavirus (SARS-CoV-2):

Wiederaufnahme der Audittätigkeit

Im Hinblick auf das aktuell verlangsamte Infektionsgeschehen und der in vielen Lebensbereichen bereits erfolgten Lockerungen erachtet die QS GmbH, wie auch die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH (ITW), die Durchführung von Audits nun wieder als möglich.

Für nähere Informationen klicken Sie hier: Handlungsempfehlungen-zur-Auditdurchführung-SARS-CoV-2
                                                                    Rundschreiben ITW Corona - Wiederaufnahme der Audittätigkeit
                                                                    Rundschreiben QS Corona - Wiederaufnahme der Audittätigkeit

Corona-Virus:

QS- und ITW Audits können verschoben werden

angesichts der derzeitigen Ausbreitung des Coronavirus (Sars-CoV-2) weisen wir darauf hin, dass anstehende Audittermine im Ermessen der jeweiligen Zertifizierungsstelle verschoben werden können.

Für nähere Informationen klicken Sie hier: QS - Audits  ITW - Audit
VzF GmbH · Veerßer Str. 65 · 29525 Uelzen · Tel. (0581) 90 40-0 · Fax (0581) 90 40 251 · info@vzf.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.